Mein
Name ist Katrin Reißberg,

mit sechs Jahren stand ich zum ersten mal auf der Judomatte. Was zunächst viele Jahre nur eine Freizeitbeschäftigung für mich war, entwickelte sich mit den Jahren zu meinem Lebensmittelpunkt. Bereits mit 14 Jahren wurde ich in Westfalen Kader berufen, von da aus ging es dann weiter in den Nordrhein-Westfalen- Kader. In den deutschen Perspektivkader habe ich es mit 17 Jahren geschafft. Festigen und den deutschen Adler durfte ich dann schließlich ab dem 19 Lebensjahr tragen.

Zu meinen größten Erfolgen gehörten die deutsche Vizemeisterschaft 2009, deutsche Hochschulmeisterin 2010, bei welcher ich unter anderem die amtierende Bronzemedaillengewinnerin der Olympische Spiele Laura Vargas- Koch schlug sowie mehrere Goldmedaillen auf deutschen Ranglistenturnieren. Ein weiterer Erfolg war der Stammplatz in der 1. Judo - Bundesliga. Jahrelang kämpfte ich ungeschlagen für den Jc 66 Bottrop.

International habe ich auch einige Erfahrungen, sowie Erfolge sammeln können. Bei internationalen Turnieren in Bremen und Mannheim konnte ich die Goldmedaille nach Hause tragen. Beim Europeancup in Arlon besiegt ich die damalige Vize-Weltmeisterin aus Großbritannien, sowie eine japanische Spitzensportlerin und gewann die Bronzemedaille. In London und Slowenien wurde ich jeweils fünfte. Diese und andere Erfolge führten zu der Einladung an der größten Turnierform neben der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Dem Gran Slam in Düsseldorf. Leider riss ich mir kurz vorher zum zweiten mal mein Kreuzband und konnte meine gute Form nicht weiter ausbauen.

Die mehrfachen Knieverletzungen führten zum frühzeitigen Karriere aus im Jahr 2011. Schnell war mir klar, dass ich nicht ganz vom Judo weg möchte und ich entschied mich, meine Trainerfähigkeiten weiter auszubauen. Bereits neben meiner aktiven Karriere habe ich in Münster und Köln Trainerstellen bekleidet und unter anderem einem Jungen die Türen in
den Nationalkader geöffnet. 2011 bin ich dann schließlich nach Luxemburg, Beaufort gekommen und habe bis 2016 hauptamtlich dort als Cheftrainerin gearbeitet. Neben der allgemeinen Steigerung des Leistungsniveaus der gesamten Trainingsgruppe bildete ich die nun international erfolgreichen Mosr- Zwillinge aus. In enger Zusammenarbeit mit den Nationaltrainern schafften wir es die Zwillinge auf internationalem Niveau zu stabilisieren. Bis heute haben sich die jungen Frauen ins erste drittel der Weltrangliste gekämpft und sind gefürchtete Gegner auf Europa und Weltmeisterschaften.

Ich freue mich sehr auf die neue Aufgaben im JJJ Dudelange. Es steckt viel Potential in diesem Club, der heute schon zu den erfolgreichsten im Land gehört. Es ist noch einiges mehr rauszuholen und ich freue mich sehr die Entwicklung mit begleiten zu können.